Rutengänger Münster land & Osnabrück er Land
Service
Leistungen
Stalluntersuchung
Erdstrahlen
Elektrosmog
Wasserader
Gesteinsbruch
Verwerfung
Baugebiet Wöste Greven Überesch in Gimbte
Baugebiet Lerchenfeld Emsdetten
Baumesse Greven 2011 - 2012
Presse
Globalgitter
Currygitter
Fotogallerie
Strahlenflüchter
Strahlensucher
Impressum
 

Elektrosmog

Heutzutage wird die Elektrosmog- Belastung durch eine zunehmende Technisierung, vor allem auch im Schlafbereich immer größer. Netzbetriebene Radiowecker, Halogenlampen, Energiesparlampen, Ladestationen für Schnurlostelefon und Handys auf dem Nachttisch. Aber auch Fehler in der Elektroinstallation können zu Problemen führen. Elektrosmogquellen lassen sich durch Änderungen der Hausinstallation, dem Einbau von Feldfreischaltern und entfernen kritischer Elektroverbraucher aus dem Schlafbereich einfach beseitigen. Aber auch die Menge der Hochfrequenten Strahlung aus Mobilfunknetzen, W-Lan, Schnurlosen DECT-Telefonen, Bluetooth, Schnurlosem Babyfon usw. nimmt ständig zu. Eine Belastung lässt sich meistens auch mit geringem Aufwand stark reduzieren oder komplett beseitigen.

          
Unterschieden wird bei Elektrosmog zwischen:
  • Anliegende Wechselspannung (elektrische Wechselfelder) in elektrischen Leitungen und  angeschlossenen, oft auch in abgeschalteten Verbrauchern wie Nachttischlampen usw.
  • Fließender Wechselstrom (Magnetische Wechselfelder) bei eingeschalteten Geräten und Lampen.
  • Hochfrequente (elektromagnetische) Wellen durch Mobilfunknetze, Schnurlose Babyphone, W-Lan, DECT Schnurlos-Telefon, Radar usw.
  • elektrische Gleichfelder
  • magnetische Gleichfelder
 
Bei "Dauerstess" durch hochfrequente Strahlung, vor allem am Schlafplatz, werden häufig Störungen des Hormonhaushalts beobachtet, der Melatoninhaushalt wird hier wohl am meisten ungünstig beeinflusst.
Wenn man bedenkt das unsere Körperfunktionen durch Mikroströme gesteuert werden, ist es nicht verwunderlich das der Körper auf Hochfrequenzstrahlung reagiert.


              

Oft beobachtete Anzeichen für eine Elektrosmogbelastung, vor allem am Schlafplatz sind:
  • Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, Einschlaf-und Durchschlafprobleme
  • Abgeschlagenheit am Morgen
  • Allergien
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Herzprobleme
  • schlechter allgemein Gesundheitszustand
  • innere Unruhe
  • Nervosität
  • Bettflucht, vor allem bei Kindern und hoher Belastung